Coalition Building: Bündnisprojekte gegen Antisemitismus und Antiziganismus

Die liberale Demokratie und der gesellschaftliche Zusammenhalt sind in vielen europäischen Ländern zunehmend gefährdet. Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus sind deutlich sichtbar. Die Stiftung EVZ unterstützt den Aufbau von Bündnissen für eine solidarische Gesellschaft. Sie fördert Organisationen, die nicht wegsehen, sondern sich mit anderen zusammenschließen, wenn Hass gegen Jüdinnen und Juden, Romnija, Roma, Sintizze und Sinti oder andere Gruppen auftritt.

Die Stiftung EVZ fördert Projekte die

  • Antisemitismus entschieden entgegentreten.
  • den Abbau von Vorurteilen, die Stärkung von Akzeptanz, Wertschätzung und Solidarität sowie den sozialen Zusammenhalt fördern.
  • die gemeinsam vor Ort kreative Ideen für konkrete Aktivitäten entwickeln, z. B. um jüdisches Leben sichtbarer zu machen.
  • neben jüdischen Communities andere Gruppen und weitere Minderheiten wie muslimische, Sinti- und Roma-, People of Color und/oder LGBTIQ*-Communities einbinden.
Themenfelder

Antisemitismus, Antiziganismus

FörderbereichMigration/Integration, Kultur
FördergegenstandPersonalkosten, Honorarkosten, Sachkosten, Verwaltungskosten
MittelherkunftStiftung
Fördersumme> 10.000 €
Hinweise Fördersumme

Die Einbringung von Eigen- und Drittmitteln wird begrüßt. Insgesamt stehen für diese Ausschreibung
bis zu 500.000 Euro zur Verfügung. Die Projektlaufzeit kann bis zu zwei Jahre betragen.
Projekte können ab 01.10.2020 beginnen, Projekte mit einer Fördersumme ab 100.000 Euro ab 01.01.2021.

Besonderheiten

Bitte reichen Sie Ihren Antrag ausschließlich per E-Mail an coalition-Entfernen Sie diesen Text-@stiftung-evz.de und mit diesem Formular ein.

Nicht gefördert wird:

  • Konferenzen und einmalige Events
  • Dialogprojekte ohne weitere Aktivitäten
  • Forschungs- oder Publikationsprojekte
  • transnationale Projekte
  • kommerzielle Projekte
Letzte Änderung6. Mai 2020