Förderung ehrenamtlicher Projekte für geflüchtete Menschen

Die Integration und Inklusion geflüchteter Menschen ist zentrales Ziel des Flüchtlingsmanagements in Berlin. Die beeindruckende Unterstützung von Berliner*innen für geflüchtete Menschen – bei der Begleitung zu Behörden, beim Zugang zu Bildung, bei der Gestaltung von Freizeit, bei der Hilfe nach einer geeigneten Unterkunft, bei der Wahrnehmung von Rechten und vielem mehr – fördert das Land Berlin durch die Bereitstellung von Mitteln. Diese Mittel sollen ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement unterstützen und nachhaltig etablieren.

Im Fokus der Leistungen stehen die geflüchteten Menschen selber, jedoch nicht nur als Empfänger*innen von Hilfsmaßnahmen, sondern als Ideengeber*innen und Durchführer*innen der Projekte. Den Geflüchteten soll nachweislich die Möglichkeit gegeben werden, eigenverantwortlich bei der Umsetzung der Maßnahmen mitzuwirken und diese aktiv zu formulieren.

Für Projekte und Initiativen werden Mittel zur Förderung des freiwilligen Engagements bereitgestellt, um

  • gesellschaftliche Teilhabe geflüchteter Menschen zu befördern
  • Integration und Inklusion geflüchteter Menschen in der Nachbarschaft zu unterstützen
  • Vernetzung von Akteur*innen und Institutionen der Stadtgesellschaft zur nachhaltigen Etablierung bürgerschaftlichen Engagements zu befördern
  • Selbstorganisation von Geflüchteten zu stärken.

 

FörderbereichMigration/Integration
FördergegenstandPersonalkosten, Honorarkosten, Sachkosten, Reisekosten
MittelherkunftLand Berlin
Fördersumme5.000 -10.000 €
Hinweise Fördersumme

Für das Jahr 2020 stehen 70.000 € für die Förderung von ehrenamtlicher Projekte zur Verfügung.

ProjektdauerProjekte müssen bis zum 31.12.2020 abgeschlossen sein
Besonderheiten

Die Ausschreibung, Ausreichung und Abrechnung dieser Mittel erfolgt durch das Land Berlin, Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten über das Online-Tool FAZIT.

 

Letzte Änderung10. März 2020