Fonds „Auf Augenhöhe“

Dieser Fonds dern GLS Treuhand Stiftung stärkt bürgerschaftliches Engagement für Flüchtende und Angekommene in Deutschland. Unterstützt werden Initiativen von Bürgerstiftungen, die

  • Hilfsbereitschaft in Handlungsfähigkeit zu verwandeln
  • Inklusion und Empowerment aktiv vorantreiben
  • Impulse für einen wachsenden Zusammenhalt in der Gesellschaft geben.
  • ideelle oder reelle Zufluchtsorte und Begegnungsräume schaffen, in denen ein Für- und Miteinander auf Augenhöhe entstehen kann.
  • eine Ergänzung zu bestehenden Hilfsangeboten bilden oder in Bereichen wirken, in denen staatliche Subventionen bzw. Regelleistungen nicht greifen.
  • durch geeignete Coachings oder Superversionen für eine kontinuierliche Reflexion der Flüchtlingsarbeit sorgen, z.b. interkulturelle Trainings, ehrenamtliche Sprachkurse oder Schulungen zu rechtlichen Rahmenbedingungen.

 

Weitere Informationen auf der Webseite des Fonds “Auf Augenhöhe”

Themenfelder

Migration, Integration, Geflüchtete

FörderbereichMigration/Integration
FördergegenstandPersonalkosten, Honorarkosten, Sachkosten, Verwaltungskosten, Investitionskosten, Reisekosten
MittelherkunftStiftung
Fördersumme5.000 -10.000 €
Hinweise Fördersumme

Die Fördersumme beträgt beim Erstantrag maximal 5.000 Euro. Hiervon stehen 10 Prozent, also maximal 500 Euro, als Strukturkosten innerhalb der Organisation des Antragstellers als Spende ohne Verwendungszweck zur freien Verfügung. Zweit- (für neue Projekte in Kooperation mit derselben oder einer anderen Partnerorganisation) und Folgeanträge (für erfolgreiche, bereits durch den Fonds geförderte Projekte) sind möglich.

Besonderheiten

Förderanträge können von Bürgerstiftungen mit Gütesiegel aus ganz Deutschland gestellt werden, wie z.B. die Berliner Bürgerstiftung. Dabei kann die Bürgerstiftung auch stellvertretend für einen Kooperationspartner vor Ort Anträge einreichen, sofern sich die Bürgerstiftung dafür verantwortlich zeichnet und sich inhaltlich damit verbinden kann.

Nicht förderfähig  sind Maßnahmen, die Bestandteil eines laufenden Hilfsprogramms sind und für die entsprechende Rechtsansprüche geltend gemacht werden können. Hierzu zählen auch abrufbare Leistungen aus Bundesprogrammen bzw. kommunalen Angeboten, reine Sprachkurse und schulische Maßnahmen sowie Kurzprojekte wie Feste oder Events ohne Nachhaltigkeitseffekt.

Schicken Sie uns bitte die ausgefüllten und unterschriebenen Dokumente per Post zu. Parallel bitten wir Sie, Ihren vollständigen Antrag per E-Mail an antragswesen-Entfernen Sie diesen Text-@gls-treuhand.de zu schicken. Anträge, die nur per E-Mail eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

Im Falle von Voranfragen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an die unter Kontakt genannten Ansprechpartner.