Entwicklungspolitische Inland-Bildungsarbeit zu SDG

Im SDG-Sonderförderprogramm stehen momentan keine Fördermittel mehr zur Verfügung. Eine Antragstellung ist somit bis auf weiteres nicht möglich.

 

Die Stiftung fördert Projekte der Entwicklungszusammenarbeit, der entwicklungsbezogenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie projektbezogene Studien im In- und Ausland.

In Deutschland werden Projekte der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit gefördert.

Aktuell durch das “Sustainable Development Goals (SDG)”-Förderprogramm in den folgenden Bereichen:

  • Projekte der schulischen/außerschulischen Bildungsarbeit (z.B. Projekttage und -wochen mit Kindern und Jugendlichen, Seminare, Ausstellungen)
  • Bildungs- und Informationsveranstaltungen für MultiplikatorInnen (z.B. Weiterbildungsangebote zu inhaltlichen und methodisch-didaktischen Fragen der Bildungsarbeit im Kontext der SDG)
  • Aktionen und Aktivitäten im öffentlichen und politischen Raum (z.B. Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Kampagnen, öffentlichkeitswirksame Aktionen, die auf die positive Veränderung entwicklungspolitischer Rahmenbedingungen auf lokaler, Landes- und Bundesebene gerichtet sind.
  • Stärkung der Teilhabe von MigrantInnen und ihren Organisationen an der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit
Themenfelder

Entwicklungszusammenarbeit, der entwicklungsbezogenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie projektbezogene Studien

FörderbereichKinder/Jugend
FördergegenstandPersonalkosten, Honorarkosten, Sachkosten, Verwaltungskosten, Investitionskosten, Reisekosten
MittelherkunftStiftung
Fördersumme5.000 -10.000 €
Hinweise Fördersumme

Gefördert werden maximal 75% der Gesamtprojektkosten
Erstantragsteller*innen erhalten max. 10.000 Euro
Ein Verein kann pro Jahr nicht mehr als 10% der Gesamtfördersumme der Stiftung erhalten

ProjektdauerMax. 36 Monate, Erstantragsteller*innen: max. 12 Monate,
Besonderheiten

Nicht gefördert werden:

  • Projekte, die in den Bereich der Not- und Katastrophenhilfe fallen,
  • Transportkosten für Hilfstransporte oder projektungebundene Transporte,
  • die Entsendung von deutschem Projektbetreuungspersonal,
  • Projekte, die auf die Integration von MigrantInnen in Deutschland gerichtet sind (Flüchtlingsberatung, Deutschkurse etc.),
  • Projekte, die eher dem Bereich der Sozialarbeit in Deutschland zuzuordnen sind,
  • Projekte, die von Einzelpersonen initiiert und getragen werden bzw. Einzelpersonen unterstützen (z.B. Stipendien, Druckkostenzuschüsse etc.).
Letzte Änderung23. August 2017