Niederschwellige Seminarmaßnahmen zur Integration ausländischer Frauen

Die Frauenkurse orientieren sich am Alltag und den Lebenssituationen der Frauen. Sie bestehen aus Elementen eines niederschwelligen Sprachförderangebotes sowie praktischen Angeboten. Die Frauen sollen insbesondere an das gesellschaftliche Leben in Deutschland herangeführt werden.

Die Niederschwelligkeit der Frauenkurse zeichnet sich durch eine wohnortnahe Durchführung in einem geschützten Raum und an einem vertrauten Ort (zum Beispiel Kindergarten oder Schule) aus. Die alltagsnahen Lerninhalte setzen kein Vorwissen voraus. Die engagierten Kursleiterinnen verfügen oft selbst über einen Migrationshintergrund und berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse der Frauen.

Ziele der niederschwelligen Frauenkurse sind:

  • das Selbstbewusstsein stärken
  • in Erziehungsfragen unterstützen
  • Schwellenängste überwinden
  • auf weiterführende Integrationsangebote (zum Beispiel Integrationskurse) hinführen

Entsprechend der Zielbestimmung des Nationalen Integrationsplans sind weitere Themenschwerpunkte “Sprachentwicklung und Spracherwerb der Kinder durch die Eltern” sowie “Rolle der Frauen, Gewaltprävention, insbesondere der Schutz vor häuslicher Gewalt” .

FörderbereichMigration/Integration, Frauen
FördergegenstandPersonalkosten, Honorarkosten, Sachkosten, Verwaltungskosten
MittelherkunftBund
Fördersumme< 5.000 €
Hinweise Fördersumme

Festbetragsfinanzierung mit 1.500 Euro pro Maßnahme

Projektdauer1 Haushaltsjahr maximal (01.01.-31.12.)