Projektförderung der VINCI-Stiftung

Die VINCI-Stiftung fördert Initiativen zur Eingliederung ausgegrenzter Menschen in das Erwerbsleben. Über Aus- und Fortbildung, berufliche Qualifikation und Mobilität sorgt sie für die Voraussetzungen, um einen Arbeitsplatz finden und behalten zu können.

Zahlreiche soziale Einrichtungen in Deutschland engagieren sich seit vielen Jahren für mehr Solidarität. Die VINCI-Stiftung tritt an, um dieses Engagement mit Tatkraft und finanziellen Mitteln zu unterstützen und so den sozialen Zusammenhalt in unserem Land zu fördern.

Themenfelder

Integration durch Arbeit, Aus- und Fortbildung und berufliche Qualifikation, Mobilität, Jugend und Bürgerschaft, Soziale Wiedereingliederung, Zugang zu Wohnraum

FörderbereichMigration/Integration, Kinder/Jugend, Familie, Kultur
FördergegenstandInvestitionskosten
MittelherkunftStiftung
Fördersumme> 10.000 €
Hinweise Fördersumme

Die finanziellen Beihilfen der Stiftung sind auf Investitionsausgaben beschränkt. Die durchschnittliche Unterstützung für Projekte liegt zwischen 5.000 und 20.000 Euro. Diese Spanne stellt jedoch nur eine Richtlinie dar und kann in Einzelfällen angepasst werden. Ein Selbstfinanzierungsanteil ist erwünscht.

Besonderheiten

Der Träger des zu unterstützenden Projektes muss ein in Deutschland eingetragener Verein sein. Auch soll das Projekt in Deutschland durchgeführt werden. Es werden keine Einzelpersonen, sondern nur eingetragene Vereine oder juristische Personen unterstützt, die gemeinnützig tätig sind. Die Übernahme einer Patenschaft durch VINCI-Mitarbeiter*innen ist für die Förderung grundsätzlich notwendig.

Letzte Änderung12. Januar 2021