15. Mai 2020

Kaleidoskop 2020 – Neues Förderprogramm für Mini-Projekte

Ab sofort startet das Projekt Kaleidoskop2020, durchgeführt durch den Türkischen Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) und gefördert durch das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). Es richtet sich gezielt an Geflüchteteninitiativen, Personen mit Fluchterfahrung und an Migrant*innenorganisationen und engagierte Einzelpersonen die Projekte von, mit und für geflüchtete Menschen planen. Kaleidoskop2020 bietet diesen Gruppen die Möglichkeit, Projekte erfolgreich zu planen und durchzuführen, indem es ein umfangreiches Angebot an sie richtet:

  • Miniprojektförderung: Die o.g. Zielgruppen können sich in zwei Förderphasen mit ihren Projekten um finanzielle Unterstützung von 500 € bis 3.000 € bewerben. Die Entscheidung dazu trifft eine unabhängige Jury. Anschließend wird eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem TBB und den Fördernehmer*innen geschlossen. Die Empfänger*innen werden in der Projektdurchführung und -abrechnung unterstützt und begleitet.
  • Regelmäßige Sprechstunden: Im Rahmen einer wöchentlichen Sprechstunde donnerstags von 16 bis 18 Uhr können Fragen zur Planung, Durchführung und Abrechnung von Projekten besprochen und Strategien zum erfolgreichen Projekt besprochen werden.
    The application must be submitted in German. We can assist you in the process with help in English and French.
    Si vous avez des questions nous pouvons vous conseiller en français.
    Bei Fragen wenden Sie sich gerne an: Elisa Barth | kaleidoskop2020-Entfernen Sie diesen Text-@tbb-berlin.de | Telefon 030 623 26 24
  • Qualifikation: Im Rahmen von zwei freiwilligen Webinaren werden die Grundlagen für die Antragsstellung und Projektdurchführung in Fördermittelprojekten vermittelt.
  • Vernetzung: Empfänger*innen der Miniprojektförderung werden miteinander sowie mit weiteren Organisationen in Austausch gebracht und können wechselseitig von Ihren Erfahrungen und Kompetenzen profitieren.

Kaleidoskop2020 stärkt mit diesen Maßnahmen ehrenamtliches und zivilgesellschaftliches Engagement und öffnet geflüchteten Personen als integralem Teil der Berliner Gesellschaft niedrigschwellig Wege zur selbstbestimmten gesellschaftlichen Teilhabe.

Bei den eingereichten Projekten kann es sich bspw. um Veranstaltungen, Workshops, öffentliche Kampagnen, Publikationen, Vernetzung, Podcast… mit/für geflüchtete Menschen handeln. Wichtig ist, dass die Maßnahmen unter Einhaltung der geltenden Corona-Verordnung stattfinden können. Die vorgeschlagenen Projekte müssen im Land Berlin und zwischen dem 20. Juli und dem 20. Oktober 2020 durchgeführt werden.

Deadline für das Einreichen des Angebots ist der 30. Juni 2020.


Weitere Informationen

Qualifikation:
Die Schulungen richten sich an einen offenen Interessiertenkreis von Geflüchteteninitiativen, Personen mit Fluchterfahrung sowie an Migrant*innenorganisationen und engagierte Einzelpersonen, die Projekte von, mit und für geflüchtete Menschen planen. Hier werden Grundlagen zur Beantragung und Durchführung von Fördermittelprojekten vermittelt und Einblicke in die Berliner Förderlandschaft gegeben.
Vorgestellt werden sowohl die Ehrenamtsförderung durch das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten und die Koordinierungsstelle Flüchtlingsmanagement der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales als auch das von der Senatsverwaltung genutzte FAZIT Berlin Online-Portal, über das Fördermittelprojekte in der Landesförderung beantragt und verwaltet werden. Das Augenmerk liegt dabei vor allem auf Aspekten, die für Projekte von, mit und für Menschen mit Fluchterfahrung relevant sind.

Die Schulungen sind für die Teilnehmer*innen kostenlos und werden in deutscher Sprache durchgeführt.
Zwei Schulungen werden angeboten. Die erste findet in Form eines Webinars Mitte Juni statt. Interessierte wenden sich bitte per Mail an Kaleidoskop2020-Entfernen Sie diesen Text-@tbb-berlin.de an den TBB und erhalten einen Einladungslink.
Eine zweite Veranstaltung wird in Abhängigkeit der Vorgaben zur Pandemiebekämpfung entweder als Webinar oder als Präsenzveranstaltung im Juli 2020 stattfinden. Detaillierte Angaben dazu werden rechtzeitig hier bekannt gegeben.

Begleitung und Beratung:
Ab dem 19.05.2020 wird eine offene Sprechstunde jeweils Donnerstag von 16:00–18:00 Uhr angeboten. Unter der TBB-Nummer 030/6232624 können Fragen zum Programm von Kaleidoskop, zur Miniprojektförderung und zur Durchführung von Fördermittelprojekten von, mit und für Geflüchtete gestellt und diskutiert werden. Bis auf weiteres wird die Sprechstunde aufgrund der Pandemielage telefonisch stattfinden.
Im Anschluss an ein Telefongespräch können weitere Klärungen auch über die Mailadresse Kaleidoskop2020-Entfernen Sie diesen Text-@tbb-berlin.de erfolgen. Sofern die Entwicklung der Pandemielage dies erlaubt, werden zukünftig auch persönliche Sprechstunden angeboten werden. Fragenkomplexe, für die die Sprechstunde offen ist, sind zum Beispiel:

    • Wie entwickle ich gemeinsam mit geflüchteten Menschen als Ideengeber*innen und Durchführer*innen der Projekte ein wirkungsvolles Konzept, das zu Berlin und den Bedürfnissen von geflüchteten Menschen passt?
    • Wie kann Integrations- und Inklusionsarbeit innovativ und kreativ sein, um die gesellschaftliche Teilhabe geflüchteter Menschen voranzubringen?
    • Wie können Vorurteile und Stereotypisierung verhindert werden?
    • Wie ist eine zu den Verordnungen zum Gesundheitsschutz kompatible Durchführung möglich?

Miniprojektförderung:
Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten stellt bis Dezember 2020 in zwei Förderphasen für Geflüchteteninitiativen, Personen mit Fluchterfahrung sowie Migrant*innenorganisationen und engagierte Einzelpersonen Gelder bereit, die der Durchführung von kleineren Projekten dienen. Diese werden durch den TBB verwaltet und von einer unabhängigen Jury aus Vertreter*innen der Bezirke, verschiedener Migrant*innenorgaisationen sowie Geflüchteter Personen vergeben. Die Projekte können mit 500€ – 3.000€ gefördert werden.
Voraussetzung für die Vergabe ist die fristgerechte Einreichung der entsprechenden Projektunterlagen sowie die Durchführbarkeit (inklusive Erstellung der Verwendungsnachweise) bis Ende November 2020, auch unter Beachtung der jeweils geltenden Verordnungen zum Gesundheitsschutz.

Bewerbungsfrist für die erste Projektförderphase ist der 30.06.2020.
Bewerbungsfrist für die zweite Projektförderphase ist der 16.08.2020.

Die durch die Jury positiv beschiedenen Projekte verfolgen eigenständig Ihre Projektziele und führen selbst die Verwendungsnachweise. Dabei werden sie durch dem TBB begleitet und unterstützt.
Interessierte Gruppen und Einzelpersonen aus der Zielgruppe richten Ihre Anfragen bitte an Kaleidoskop2020-Entfernen Sie diesen Text-@tbb-berlin.de

Netzwerk:
Der TBB bringt die Empfänger*innen von Miniprojektförderungen zum Ende der Projektlaufzeit miteinander in Kontakt und befördert den Austausch zwischen den Gruppen. Überdies kann er durch ein umfangreiches Netzwerk im Kreis der Berliner Migrant*innenorganisationen und langjährige Erfahrungen mit der Senatsverwaltung helfen weitere Anlaufstellen, Kompetenzzentren und Partnerorganisationen zu identifizieren und bei der Kontaktlegung Unterstützung leisten.
Auch nicht im Rahmen von Kaleidoskop2020 geförderte Gruppen, Personen und Initiativen, die Projekte für, von und mit Geflüchteten planen, können im Rahmen der offenen Sprechstunde Tipps zur Kontaktaufnahme mit weiteren Stellen und Organisationen erhalten.
Die Verantwortlichen der geförderten Miniprojekte werden in einem gemeinsamen Treffen miteinander vernetzt und erhalten dadurch Gelegenheit gegenseitig von Ihren jeweiligen Erfahrungen und Kompetenzen zu profitieren.

Projektförderer

 ©Landesamt für Flüchtlings-angelegenheiten Berlin (LAF)Dieses Projekt wird aus Mitteln des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten gefördert.