Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) 2021-2027

Das Nachfolge-Programm des AMIF deckt auch in der neuen EU-Förderperiode (2021-2027) die drei folgenden Förderschwerpunkte ab:

Im Bereich Asyl ist der überwiegende Teil der Mittel für Projekte im Nationalen Ziel Aufnahme und Asylsysteme geplant. Neben der Verbesserung der Beratung und Erstorientierung steht die Identifizierung und Betreuung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge im Fokus.

Im Bereich Integration sind die Schwerpunkte im Bereich der Vorintegration, der Teilhabe von Migranten am ökonomischen, sozialen, kulturellen und politischen Leben sowie der Verbesserung des Integrationsmanagements gesetzt.

Im Bereich Rückkehr liegt der Fokus weiterhin auf der freiwilligen Rückkehr und stärker als bisher auf der Reintegration im Herkunftsland. Deutschland wird hier auch transnationale Projekte wie ERIN zusammen mit anderen EU-Mitgliedstaaten weiterführen.

Neu hinzugekommen sind Projekte zu Gunsten von Geflüchteten aus der Ukraine. Weitere Infos hier.

Das BMI informiert mit dem Schreiben vom 29.03.2022 darüber, dass mit der allgemeinen AMIF Ausschreibung nun im Mai zu rechnen sei,  dass es aber unabhängig davon bereits jetzt möglich und sinnvoll sei, im Wege des vorzeitigen Maßnahmenbeginns mit Projekten zugunsten von Geflüchteten aus der Ukraine zu starten. Bei Fragen hierzu solle man bitte das zuständige AMIF-Bewilligungszentrum konkakttien.

FörderbereichMigration/Integration
MittelherkunftEU
Fördersummekeine Angaben
Hinweise Fördersumme

Die Fördersummen stehen derzeit noch nicht fest.

Letzte Änderung12. September 2022